Maccagno con Pino e Veddasca - Dienstag, 11. Dezember 2018

D Die Ausstellungen

ZWISCHEN HIMMEL UND ERDE: WERKE VON DANILA DENTI

Die Künstlerin ist zum ersten Mal in Maccagno
zu Gast und zeigt ihre Arbeiten noch den ganzen Sommer lang.

Vom 24. Juni bis 27. August 2017
Öffnungszeiten: Freitag von 15.00 bis 19.00
Sonnabend und Sonntag von 10.00 bis 12.00 und von 15.00 bis 19.00
Eintritt: frei

Eröffnung: Sonnabend, den 24. Juni um 18.00 Uhr

Pressemitteilung

Die Einzelausstellung von Danila Denti trägt den Titel: “Zwischen Himmel und Erde. Holzschnitte, Kupferstiche, Gemälde und Keramiken 1995-2017”.
Die umfangreiche Werkschau läuft vom 24. Juni bis zum 27. August 2017 (Eröffnung: Sonnabend, 24. Juni um 18.00 Uhr.) Kuratorin der Ausstellung ist Clara Castaldo. Im Mittelpunkt steht die kreative und biografische Entwicklung einer Künstlerin, deren Werk unter anderem von Walter Valentini, Luca Crippa, Pierluigi Gerosa, Enzo Pellai, Armando Ginesi und Claudia Mandelli rezensiert wurde.

Fabio Passera, Bürgermeister von Maccagno con Pino e Veddasca, betont: “Ich selbst habe Danilas Schaffen immer mit großer Wertschätzung verfolgt und bin fasziniert von ihrem feinen Zeichenstil und den zarten Farben. Sie passen gut zur freundlichen, reservierten Persönlichkeit einer Frau, die gerne lächelt. Und doch hatte ich immer das Gefühl, dass sich hinter diesem freundlichen Wesen eine echte Künstlerin verbirgt, der jede Form von Selbstdarstellung fremd ist. So habe ich – wie so oft im täglichen Geschäft - eine spontane Entscheidung getroffen: Wir würden Danila Denti eine Einzelausstellung widmen, denn wir sind vom Rang dieser Künstlerin überzeugt.”

Clara Castaldo, Kuratorin der Schau und Ausstellungsleiterin im Civico Museo, erklärt: “Danila Denti überschreitet gerne Schwellen, und ihre Schwellen sind vorzugsweise aus Papier. Jedes Blatt - ein Holzschnitt, eine Tuschezeichnung, ein Aquarell - öffnet ein Fenster, schafft einen Brennpunkt des Blicks, wird zur bevorzugten Schwelle. Auf dem papiernen Fenster, jenseits dieses Fensters fokussiert die Künstlerin die ganze Welt. Die Freiheit der Künstlerin konkretisiert sich in einer Abfolge kleiner Gesten und zarter Modulationen der Stimme. Wie ein vertontes Gedicht, eine leichte, zarte Ode, ein leise gehauchtes Lied. Vor allem aber erinnern die Arbeiten von Danila Denti an die Poetik des Haiku: Leicht wie ein Sommerregen oder eine kühle Brise, enthüllen sie vielfältige Bedeutungen. Die Poetik des japanischen Kurzgedichtes beruht auf einer Abfolge konkreter Bilder: Die Gedanken werden gespeist von “Dingen” oder “Tatsachen”, also von allem, was direkt und greifbar vor uns liegt. Ganz ähnlich wirkt das fein gearbeitete, zarte Werk von Danila Denti. Es scheint uns zu sagen: Lebe deine Gefühle, dann wirst du die Schönheit um dich herum erkennen; lausche, dann wirst du Erstaunliches hören; lebe schöpferisch, dann wirst du Liebe und Beziehungen in der Welt finden.”

Die Künstlerin erzählt: “Meine Arbeiten entspringen aus der emotionalen und intellektuellen Einfühlung in die Realität. Mich interessiert weder die Beschreibung, noch die realistische Darstellung, ich suche nicht die fotografische oder genaue Abbildung, sondern die verborgene Natur der Dinge, die mir entspricht, zu mir spricht und sich enthüllt. Meine Aufmerksamkeit gilt den weiten Räumen, der Luft, dem winzigen Grashalm oder dem riesigen Berg. ‚Nichts von dem, was wir gehört haben, kann mit denselben Worten wieder erzählt werden…‘ - so interessieren mich nicht die naturgetreuen Abbilder eines Modells. Wenn ich an die Kamelienblüte denke, an alle, die sie kultiviert haben, an ihre wunderbaren Formen, so fühle ich mich überwältigt von dieser absoluten Schönheit und empfinde beinahe Ehrfurcht davor, sie zu malen. Ich möchte das Papier nur ganz leicht mit Farbe, die Radierplatte mit der Nadel berühren, so dass die Blüte atmen kann. Eine Blüte oder ein Baum haben für mich keinerlei botanisches Interesse; vielmehr erzählen sie eine Geschichte. Es sind die Nuancen, die Details, die mich – die uns - ansprechen, keine wissenschaftlichen Informationen, sondern sensible Fragmente der Materie und des Seins.”

Danila Denti hat zur Ausstellung eigens einen Katalog herausgegeben.
Ergänzt wird das Sommerprogramm vom Buchfest “Con un Libro fra Terra e Cielo”, eine Bücherausstellung, die von der Buchhandlung Cerutti & Pozzi in Luino organisiert wird und von Freitag, dem 21. Juli bis Sonntag, dem 20. August 2017 im Museum stattfindet (zu den üblichen Öffnungszeiten des Museums sowie an Samstagabenden).
Das Buchfest ist eine einmalige Gelegenheit für Liebhaber der Kunst, der anspruchsvollen Lektüre und für Bibliophile, die hier eine große Auswahl an Buchtiteln finden können. Es gibt auch Kinderbücher, fremdsprachige Bücher und seltene und interessante Ausgaben zu entdecken. Während des Buchfestes ist das Museum zusätzlich jeden Sonnabend (22. und 29. Juli, 5., 12. und 19. August) von 21.00 Uhr bis 23.00 Uhr geöffnet.
Außerdem stellt Maurizio Miozzi zwei Bücher vor: am Sonnabend, den 5. August “BISKRA UN EMIGRANTE RACCONTA” und am Sonnabend, den 12. August “LUINO DI IERI E DI OGGI” (beide Veranstaltungen jeweils um 21.30 Uhr).
Weitere Informationen zum Buchfest “Con un Libro fra Terra e Cielo” unter
Libreria@cerutti&pozzi.it - 0332 530317 - Facebook Cerutti&Pozzi-MondadoriLuino

 

Locandina mostra (click per ingrandire)

Locandina Danila Denti

Anfahrt

mappa museo

logo museo web white

Civico Museo Parisi Valle
via Leopoldo Giampaolo 1
21061 Maccagno con Pino e Veddasca
tel. +039 0332 561202
e-mail info@museoparisivalle.it

Pro Loco Maccagno

Comune di Maccagno con Pino e Veddasca

Questo sito utilizza cookie, anche di terze parti, per migliorare la tua esperienza e offrire servizi in linea con le tue preferenze. Chiudendo questo banner, scorrendo questa pagina o cliccando qualunque suo elemento acconsenti all’uso dei cookie. Se vuoi saperne di più o negare il consenso a tutti o ad alcuni cookie vai alla sezione