Maccagno con Pino e Veddasca - Dienstag, 11. Dezember 2018

D Die Ausstellungen

VON PICASSO ZU POMODORO DIE KUNSTSAMMLUNGEN DES CIVICO MUSEO IN MACCAGNO

Vom 4. Dezember 2016 bis 5. Februar 2017
Öffnungszeiten: Freitag von 14.30 bis 18.30
Sonnabend und Sonntag von 10.00 bis 12.00 und von 14.30 bis 18.30
Eintritt: frei

Eröffnung: Sonntag, 4. Dezember 2016 um 17.00 Uhr

Pressemitteilung

Eine umfangreiche Schau erzählt von den letzten zehn Jahren und zeigt Meisterwerke aus der ständigen Sammlung des Civico Museo in Maccagno, die Jahr für Jahr gewachsen ist.
Vom 4. Dezember 2016 bis 5. Februar 2017 ist eine Auswahl der über 200 Werke zu sehen, die auf Initiative von Claudio Rizzi seit 2006 als „Neuerwerbungen“ an das Museum gingen.
Kuratorin der Ausstellung ist Clara Castaldo. Der Rundgang beginnt mit der berühmten Zeichnung von Pablo Picasso „Studie zum türkischen Bad“, einer Schenkung des Museumsgründers. Sie zeigt vier sinnliche Frauenakte vor klassischer Architektur, die elegant durch einen Säulengang skizziert wird. Die Anlage der Studie erinnert an Gemälde von Jean-Auguste-Dominique Ingres und Pierre- Auguste Renoir.

„Ein erster Schritt ist getan zu einem neuen, anderen, reiferen Bewusstsein. Das Jahr 2006 markiert den Beginn einer Wende und mehr Bewusstsein für unsere Region.“ So lautet der einleitende Satz im Katalog zu einer Gruppenausstellung vor zehn Jahren.
Daran orientiert sich das Museum auch in der aktuellen Ausstellung: Anhand einer innovativen, umfangreichen und vielfältigen Werkauswahl erhält das Publikum Einblick in den reichen Bestand an Gemälden und Skulpturen.
Der Bürgermeister von Maccagno con Pino e Veddasca, Fabio Passera sagt: “Die ständige Sammlung des Museums ist Frucht langjähriger Planung und Förderung kultureller Aktivitäten. Sie erzählt auch die Geschichte von zahlreichen Künstlern, Kunstkritikern, Sammlern und Freunden zeitgenössischer Kunst, die in Maccagno waren (manche nur im Geiste) und den Ort schätzen und lieben. Von unschätzbarem Wert sind die geknüpften Kontakte, die gemeinsamen Projekte und Zielen. Daraus erwächst für uns die Verpflichtung, auf diesem Weg weiterzugehen.“
Claudio Rizzi schreibt im Jahr 2006: „Wenn ein Museum wachsen will und sich seines Ursprungs und seines Umfelds bewusst ist, sollte es nicht provozieren, sondern planen. Den Dialog suchen, Vorschläge machen, zum Mitmachen anregen. Das Museum hat zwei wichtige Gesprächspartner: das Publikum und die Künstler. (…) Wird ein Ring abgestreift, schwindet der Horizont.“
Die Ausstellung: „Von Picasso zu Pomodoro. Die Kunstsammlungen des Civico Museo in Maccagno“ knüpft an dieses Konzept an. Sie schöpft aus der Vergangenheit und ist zugleich eine Einladung – jetzt und in Zukunft - an Künstler, Sammler und Publikum. Sie steht ganz im Zeichen der Weiterentwicklung nicht nur der Quantität, sondern vor allem der Qualität.

Zur Vernissage der Ausstellung „Von Picasso zu Pomodoro. Die Kunstsammlungen des Civico Museo in Maccagno“ wird das neue Projekt REAL ART vorgestellt: ein neu erschienenes Portfolio mit Unikaten und Originalwerken zeitgenössischer Künstler.
Band #2 mit einer limitierten Auflage von 130 Kopien präsentiert Arbeiten von Antonio Bandirali, Fabio De Vivo, Flycat, Vittore Frattini, Ralph Hall, Ruggero Maggi, Enrico Manera, Silvio Monti, Patrick Moya, Antonio Pedretti, Peter Hide 311065, Antonio Pizzolante, Isabella Rigamonti und Allessandro Traina. Jeder Künstler ist im Band mit einer Doppelseite vertreten: je einem Kunstdruck ist ein Originalwerk beigefügt. Eine Art kleines Museum auf Papier, das Kunst zum Anfassen präsentiert.
Das Projekt wurde vom Architekturbüro Franco Crugnola konzipiert und hat von Anfang an viel Unterstützung durch Museen und Kultureinrichtungen erfahren. Als Teil einer Wanderausstellung wurde REAL ART in verschiedenen bedeutenden Institutionen der Provinz Varese gezeigt.

Der neue Band ist in bedeutenden Bibliotheken in Varese und Provinz erhältlich, sowie in den Museumsshops des Museo MA*GA in Gallarate, im Museo Bodini in Gemonio, im Museo Parisi Valle in Maccagno con Pino e Veddasca, in der Galleria Biancoscuro in Pavia, in der Galleria Cart 70-10 in Monza, im Meeting Art in Vercelli und in der Showcase Gallery in Varese.
Am Projekt beteiligen sich Künstler, Drucker, Verleger und Journalisten, alle vereint im Namen der Kunst und der Solidarität. Der Verkaufserlös wird jeweils an einen gemeinnützigen Verein gespendet, der in der Provinz tätig ist. Dieses Jahr geht der Erlös an die Fondazione Giacomo Ascoli in Varese, die das Day-Hospital für Onkohämatologie im Ospedale del Ponte in Varese gegründet hat und unterstützt.
Der Verein engagiert sich dafür, die Lebensqualität von an Blutkrebs erkrankten Kindern und deren Familien zu verbessern und fördert die wissenschaftliche Forschung und insbesondere die Erforschung des Lymphoms bei Kindern.

Ein weiteres wichtiges Event findet am Sonnabend, den 10. Dezember um 11.00 Uhr statt. Der Verein Ponte Degli Artisti „la scaletta dell’arte e oltre“ unterstützt das Projekt „Das Dritte Paradies“, das von Michelangelo Pistoletto und von der Cittadellarte konzipiert wurde.
Am Sonnabend, den 10. Dezember entsteht in Maccagno eine „nachhaltige“ Installation, ein Konzept ganz im Einklang mit der Philosophie des „Dritten Paradieses“, in deren Mittelpunkt Fürsorge, Schutz und Verantwortung stehen.
Im Civico Museo in Maccagno findet eine kollektive Aktion statt, die von der Arbeit des Künstlers aus Biella inspiriert ist. Zahlreiche „Designer“-Stühle und einfache Stühle bilden zusammen das Zeichen und Symbol, das Pistoletto entworfen hat: eine Botschaft der Gastfreundschaft und der Solidarität mit allen heutigen Migranten und den Migranten vergangener Jahrhunderte.
Die Teilnahme ist frei für alle Künstler, Vereine und Organisationen, die an dem Projekt beteiligt sind. Jeder Künstler und jede Arbeitsgruppe kann eigene Events zur Unterstützung des Projektes organisieren. Die Installation (das aus Stühlen gebildete Symbol des „Dritten Paradieses“) wird zum Rahmen für Performances im Grenzbereich von Malerei, Skulptur, Poesie und Musik: ein Event, das auch der Verbreitung der Botschaft des Rebirth-day des „Dritten Paradieses“ dient.
Der Veranstalter erklärt dazu: „2016 ist das Thema dieses Werkes der Respekt vor den Migranten, die es nicht geschafft haben, ihr Paradies zu erreichen. Es muss nach jeder erdenklichen Lösung gesucht werden, damit nicht noch mehr Menschen ihr Leben im Meer verlieren.“

PRAKTISCHE INFORMATIONEN:
Von Picasso zu Pomodoro. Die Kunstsammlungen des Civico Museo in Maccagno Ausstellung vom 4. Dezember 2016 bis 5. Februar 2017
Kuratorin: Clara Castaldo
Civico Museo Parisi-Valle in Maccagno Via Leopoldo Giampaolo 1
Eröffnung: Sonntag, 4. Dezember 2016 um 17.00 Uhr Eintritt frei
Öffnungszeiten: Freitag von 14.30 bis 18.30
Sonnabend und Sonntag von 10.00 bis 12.00 und von 14.30 bis 18.30
Für Gruppen (Mindestzahl 15 Personen) können Sondertermine vereinbart werden unter: Tel. +039 0332 561202 – Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! – www.museoparisivalle.it

Fb: Museo Parisi Valle Maccagno – Twitter: @MuseoParisi

Locandina mostra (click per ingrandire)

Mostra Picasso

Anfahrt

mappa museo

logo museo web white

Civico Museo Parisi Valle
via Leopoldo Giampaolo 1
21061 Maccagno con Pino e Veddasca
tel. +039 0332 561202
e-mail info@museoparisivalle.it

Pro Loco Maccagno

Comune di Maccagno con Pino e Veddasca

Questo sito utilizza cookie, anche di terze parti, per migliorare la tua esperienza e offrire servizi in linea con le tue preferenze. Chiudendo questo banner, scorrendo questa pagina o cliccando qualunque suo elemento acconsenti all’uso dei cookie. Se vuoi saperne di più o negare il consenso a tutti o ad alcuni cookie vai alla sezione