Maccagno con Pino e Veddasca - Dienstag, 23. April 2024

D Die Ausstellungen

MUTTER NATUR - Vier Künstlerinnen und das prekäre Gleichgewicht von Mensch und Natur

 Auf Zehenspitzen verlassen die geheimnisvollen, unvergesslichen Helden aus “Diabolik von Enzo Facciolo” die Bühne und machen Platz für eine neue Ausstellung in den suggestiven Räumen des Museo “Parisi Valle” in Maccagno con Pino e Veddasca.

Mutter Natur. Vier Künstlerinnen und das prekäre Gleichgewicht von Mensch und Natur ist der Titel der Gruppenausstellung von Renata Bonzo, Cristina Bracaloni, Simonetta Chierici und Margherita Leoni, die am Samstag, den 26. März um 17.30 Uhr eröffnet wird. Vier Frauen von unterschiedlicher Sensibilität, vier verschiedene Sichtweisen: Doch immer wird die Natur großgeschrieben, als Mutter, als Quelle des Lebens und der Schönheit, als Ort von Entdeckungen und geheimnisvollen Welten. Gemeinsam haben diese Künstlerinnen die Leidenschaft für die faszinierende Technik der Aquarellmalerei. Doch vor allem ihre besondere, symbiotische Beziehung zur Natur lässt sie zu Komplizinnen und Gefährtinnen in diesem neuen Abenteuer werden. Auf der Grundlage ganz unterschiedlicher Ausbildungen und Erfahrungen hat jede der vier Künstlerinnen mit dem Medium experimentiert und ihren besonderen Stil entwickelt.

Renata Bonzo hat nach ihrem Kunststudium die Akademie Brera mit dem Diplom abgeschlossen und dann eine Laufbahn als Dozentin eingeschlagen. Sie ist Gründungsmitglied der AssociazioneFloraviva und Illustratorin an der Scuola del Fumetto in Mailand und gibt Kurse für botanisches Zeichnen am Botanischen Garten der Brera. Von ihrer äußerst präzisen und detaillierten Malweise zeugt eine Reihe von botanischen Aquarellen. Themen ihrer zahlreichen Werke sind neben Pflanzendarstellungen auch Tiere und die reizvollen Landschaften ihrer Reisetagebücher, darunter Skizzen vom Lago Maggiore wie Mondschein über Campagnano.

Cristina Bracaloni widmet sich seit mehr als zwanzig Jahren der Aquarellmalerei und ist immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Meisterlich beherrscht sie den Umgang mit Wasser und Farbe; dabei folgt sie ihren unmittelbaren Gefühlen. Seit 2003 ist sie Mitglied der A.I.A. (Associazione Italiana Acquerellisti) und war ab 2007 für einige Jahre Vizepräsidentin der Vereinigung. Seit 2012 ist sie Koordinatorin der ECWS (European Confederation of Watercolour Societies), die 1998 von der A.I.A. und der belgischen Vereinigung gegründet wurde: ein Netzwerk von vierzehn Aquarellverbänden aus Belgien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Island, Italien, Norwegen, Spanien und Schweden sowie rund 5.000 professionellen Malerinnen und Malern.

Die Biologin Simonetta Chierici ist in Noceto in der Provinz Parma aufgewachsen und hat anfangs mit Metall und Keramik experimentiert, bevor sie vor mehr als zwanzig Jahren die Aquarellmalerei für sich entdeckte. Sie lässt Wasser und Farbe frei verlaufen, miteinander verschwimmen und Landschaften, Bäume, Tiere und Menschen nachzeichnen, die in ihrem Leben wichtig waren. Eine Schlüsselrolle in ihrem Werk spielen das Experiment, die Nutzung neuer Techniken und Medien auf der Suche nach dem Unbekannten. Seit 2004 leitet sie Workshops in der eindrucksvollen “Riserva dello Zingaro” in Trapani, einer Naturoase mit noch wilder, unberührter Landschaft. Zahlreiche Werke von Simonetta Chierici befinden sich in Museen, Bibliotheken und Stiftungen. Sie ist Mitglied der Mailänder Società per le Belle Arti ed Esposizione Permanente und war von 2014 bis 2019 Präsidentin der A.I.A.

Margherita Leoni wurde in Bergamo geboren und hat nach ihrem Abschluss an der Mailänder Akademie Brera viele Jahre (von 1999 bis 2016) in Brasilien gelebt. Dort konnte sie außergewöhnliche Erfahrungen sammeln und die Artenvielfalt des Regenwaldes und das Verhältnis von Mensch und Natur erforschen. Der enge Kontakt zur Natur ermöglicht es ihr, die Bedeutung der einzelnen Elemente zu erfassen und zu verstehen. In ihrem Projekt Unser Paradies von 2008 nutzt sie digitale Technologien zur Neubearbeitung und Überlagerung von Aquarellen und entwirft großformatige Landschaften, als würde Mutter Natur den Menschen in ihrem Schoß tragen. Ein Beispiel dafür ist die außergewöhnliche Arbeit Herzklopfen - Erscheinungen, in der sich die Bilder je nach Lichteinfall verändern - ganz wie im wirklichen Leben.

Maccagno hat in den vergangenen Jahren bereits zahlreiche Ausstellungen zum Thema Aquarell gezeigt: 2008 - Mostra-Estemporanea (Open-Air-Malwettbewerb); 2010, 2011 und 2012 (siebte Veranstaltung) - “Emotionen in Aquarell”; 2013 - “Hier sind die Aquarelle”, im Rahmen des Internationalen Aquarellfestivals; 2011 - die internationale Ausstellung “Maccagno in Aquarell".

Die Gemeindeverwaltung und die Pro Loco Maccagno Lago Maggiore erwarten die Besucherinnen und Besucher zu dieser neuen, spannenden Reise, die unter anderem Begegnungen mit den Künstlerinnen und Open Air-Workshops vorsieht.

Die Ausstellung Mutter Natur. Vier Künstlerinnen und das prekäre Gleichgewicht von Mensch und Natur ist vom 26. März bis zum 19. Juni 2022 zu sehen.
Öffnungszeiten: Freitag von 15.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 15.00 bis 19.00 Uhr.
Freier Eintritt mit begrenzter Besucherzahl nach den geltenden gesetzlichen Regelungen Sonderöffnungen für Gruppen und Schulklassen nach Vereinbarung


Civico Museo “Parisi Valle”
Via Leopoldo Gianpaolo 1
21061 Maccagno con Pino e Veddasca (Va)
+39 0332 561202
www.museoparisivalle.it
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Pagina Facebook: Civico Museo Parisi Valle
Pagina Instagram: civico.museo.parisi.valle


Civico Museo Parisi Valle Wissenschaftliche und organisatorische Leitung:
Federico Crimi: Kunstwissenschaftlicher Kurator
Giorgio Bianchi: Aufbau
Giovanni Colombo: Web
Alessandro Fazio: Grafik
Costanza Guerri: Pressebüro

Gemeinde Maccagno con Pino e Veddasca
Fabio Passera: Bürgermeister
Elisabetta Cornolò: Kulturstadträtin

Pro Loco Maccagno Lago Maggiore
Michele Todisco: Präsident


Locandina (click per ingrandire)

locandina Natura Madre

Öffnungszeit

Freitag:
15.00 - 19.00 Uhr
Samstag und Sonntag:
10.00 - 12.00 Uhr 15.00 - 19.00 Uhr

Aperture straordinarie

Giovedì 25 Aprile
10.00 - 12.00
15.00 - 19.00

Mercoledì 1° Maggio
10.00 - 12.00
15.00 - 19.00

Anfahrt

mappa museo

logo museo web white

Civico Museo Parisi Valle
via Leopoldo Giampaolo 1
21061 Maccagno con Pino e Veddasca
tel. +039 0332 561202
e-mail info@museoparisivalle.it

logo proloco

comune MPV

Seguici sui social